Luftschleuse Quest






Die Luftschleuse "Quest" (Suche) ist ein Modul, das den Ausstieg in den Weltraum ermöglicht, ohne, dass die ganze ISS im Vakuum stehen muss. Es ist auch ein Lagertank für Sauerstoff und Stickstoff. Von Quest aus führt man EVAs (Extravehicular Activity) mithlife amerikanischer Extravehicular Mobility Unit-Anzüge durchgeführt. Um EVAs mit russischen Anzügen durchzuführen, benutzt man das Kopplungs- un Schleusenmodul "Pirs" oder demnächst "Poisk"



Geschichte:





Quest ist ein wesentlicher Bestandteil der ISS und war folglich auch in den Plänen der "Freedom" enthalten. Es wurde am 12. Juli 2001 mit einem Space Shuttle gestartet und später mit dem Canadarm2 der ISS an diese an den steuerbord gelegenen Andockpunkt von Unity angedockt. Seitdem benutzt man nicht wie davor ein Shuttle für eine EVA, sondern Quest (oder in den seltesten Fällen Pirs).


Aufbau





Quest besteht aus zwei wesendlichen Teilen: dem 4,5 Meter im Durchmesser großem und etwa 2 Meter langem Geräteteil, in dem die Raumanzüge und andere Gegenstände, die für eine EVA gebraucht weden, gelagert. Darüber hinaus gibt es noch die etwa 1 Meter im Durchmesse großen und 3 Meter langen eigendlichen Schleuse, die sich hermetisch vom restlichen Modul abschließen lässt und dann mit speziellen Vakuumpumpen den Druck dem Vakuum anpassen lässt. Hier befindet sich auch die Luke, über die die Astronauten die ISS verlassen. Außerdem besitzt Quest jeweil zwei Tanks für Stickstoff und Sauerstoff. Diese sind 0,9 Meter im Durchmesser groß. Insgesamt ist Quest 5,5 Meter lang und 4,5 Meter groß im Durchmesser.



Links:





Wikipedia



Raumfahrer.net



Encyclopedia Astronautica